Die Liebe zur Fotografie habe ich 2014 für mich entdeckt, nachdem ich mehrere Jahre als "Hobbymodel" selber vor der Kamera stand. Meine erste eigene Kamera habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen und diese war von dem Zeitpunkt an nicht mehr weg zu denken.

 

Die Nähe zum Pferd hat mich auch in der Fotografie weiter gebracht, weil ich sowohl mit Herz als auch mit viel Leidenschaft an die Verwirklichung meiner Bilder gehe.

 

Bei meinen Fotoshootings achte ich sehr darauf, dass die Verbindung zwischen Tier und Mensch mit all seinen Emotionen gefühlsnah auf den Bildern ankommt. Mir ist es wichtig, dass sich sowohl Mensch als auch Tier wohlfühlen und somit keine gestellten Bilder entstehen.

 

Um eine möglichst entspannte Atmosphäre zu schaffen, arbeite ich gerne und oft mit meiner Freundin Alana zusammen, die ich mittlerweile als Teammember nicht mehr weg denken möchte.

 

Eine helfende Hand bei einem Pferdeshooting ist "Gold wert", da Besitzer und Fotograf sich komplett auf sich und das Tier konzentrieren können, und ein Helfer das Pferd animieren kann, zur Kamera oder in die gewünschte Richtung zu schauen.

 

 

 

Eure Andrea

 

 

Andrea

Ich bin nicht nur leidenschaftliche Fotografin, sondern reite auch seit meiner Kindheit. Bereits in frühen Jahren war mir klar, "ich muss ein eigenes Pferd haben". Diesen Traum habe ich mir während meiner Ausbildung mit 18 Jahren auch erfüllt und mir mein erstes eigenes Pferd gekauft, "Fly" mein Seelenpferd. Leider musste ich mich viel zu früh von ihm trennen. Mein zweites Pferd, welches ich mir nach Fly gekauft habe war, "Robinson", ein 186cm großer Hessenwallach, aber ihr könnt bestimmt verstehen, wenn ich sage, es gibt nur ein wirkliches "Seelenpferd" im Leben, obwohl ich Robinson auch über alles geliebt habe und ihn bis zu seinem letzten Atemzug beistand.

Foto: p.aufdererbse